Lehrgänge

Überbetriebliche Lehrgänge

Die „Must-Haves“ in Deiner Ausbildung! Überbetriebliche Lehrgänge gehören zum dualen Ausbildungssystem und sind ein wichtiger Teil Deiner Ausbildung. Während Deiner Ausbildungszeit absolvierst Du, je nach Berufsbild, die überbetrieblichen Lehrgänge. Wenn nicht anders angegeben, handelt es sich um einen Wochenlehrgang.  Dein Ausbildungsbetrieb erhält nach Abschluss des jeweiligen Lehrganges eine Teilnahmebescheinigung. Die Einladung erfolgt automatisch nach der Probezeit. Solltest Du aus wichtigem Grund verhindert sein, so kann Dein Ausbildungsbetrieb den Lehrgangstermin in Absprache mit uns verschieben. Alle überbetrieblichen Lehrgänge auf einen Blick.

Aufgrund der aktuellen Pandemie haben wir ein Hygienekonzept erarbeitet, was uns die Weiterführung der ÜLU erlaubt. Um alle Betroffenen so gut es geht zu schützen, laden wir pro Kurs nur acht Teilnehmer ein. So können wir die Gruppen entzerren & Mindestabstände wahren. Damit wir alle Lehrlinge vor den Prüfungen geschult bekommen, mussten wir die Lehrgänge auf drei Tage reduzieren. Die Teilnahme ist nur mit einer medizinischen Maske als Mindeststandard möglich.

Bitte beachten Sie, dass dies der aktuellen Situation geschuldet ist und somit auch zeitlich begrenzt ist. Wir bitten um Ihr Verständnis!

ÜLU-Lehrgänge KFZ-Mechatroniker
Fachrichtungen neue Ausbildungsverordnung ab 01.08.2013:

Personenkraftwagentechnik
Nutzkraftwagentechnik
Motorradtechnik
System – und Hochvolttechnik
Karosserietechnik

1. Lehrjahr bis 2. Lehrjahr
  • G – K1/15 Reparaturtechnik 1 – Kfz-Elektrik
  • G – K2/15 Reparaturtechnik 2 – Kfz-Mechatronik
  • G – K3/15 Reparaturtechnik 3 – Service und Wartung an Fahrzeugen
  • G – K4/15 Reparaturtechnik 4 – Kfz-Instandsetzung
ab dem 2. Lehrjahr
  • K1/15 Diagnosetechnik 1 – Elektrische Fahrzeugsysteme
  • K2/15 Diagnosetechnik 2 – Motormanagment
  • K3/15 Diagnosetechnik 3 – Fahrwerk/Bremse
  • K4/15 Diagnosetechnik 4 – Hochvolttechnik
  • K5/15 Diagnosetechnik 5 – Kfz-Datenübertragung
  • K6/15 Diagnosetechnik 6 – Verknüpfte Fahrzeugsysteme
ÜLU-Lehrgänge Karosserie

Überbetriebliche Lehrgänge für Karosserie – und Fahrzeugbaumechaniker

Fachrichtungen:

Karosserieinstandhaltungstechnik
Karosserie- und Fahrzeugbautechnik

1. Lehrjahr bis 2. Lehrjahr
  • G – KFM1/17  Grundlagen Werkstoffverarbeitung
  • G – KFM2/17  Grundlagen der Fahrzeuginstandsetzungstechnik
  • G – KFM3/17  Messt. Grundlagen Fahrzeugelektrik/-elektronik
  • G – KFM4/17  Messt. Grundlagen Pneumatik und Hydraulik
ab dem 2. Lehrjahr
  • KFM1/ 17  Instandsetzungstechnik I – MAG- und RP-Schweißen
  • KFM2/17  Instandsetzungstechnik II – Umformtechnik
  • KFM3/17  Instandsetzungstechnik III – MIG-Löten, WIG- und MIG-Schweißen sowie Weich- und Hartlöten
  • K FM7/17  Hochvolttechnik
  • KFM9/17  Mess- und Prüftechnik III – Fehlerauslese an der Komfort- und Sicherheitselektronik
  • KF1/17  Klebe- und Kunststofftechnik
  • KF2/17  Fahrwerks- und Bremsentechnik für Nutzfahrzeuge
zusätzlich für Fachrichtung Karosserieinstandhaltungstechnik
  • KFM4/17  Mess-, Prüf- und Reparaturtechnik I – Fahrwerks-und Karosserieinstandhaltung
  • KFM5/17  Mess-, Prüf- und Reparaturtechnik II – Fahrwerks- und Bremsentechnik
ÜLU-Lehrgänge Zweirad

Überbetriebliche Lehrgänge für Zweiradmechatroniker

Fachrichtung:
Motorradtechnik

1. Lehrjahr
  • G-ZR1/16  Werkstoffe und Bearbeitungsverfahren
  • G-ZR2/16  Elektrik und  Elektronik
    2 Wochen!
ab dem 2. Lehrjahr
  • ZR-M1/16  Service- und Wartungsarbeiten
  • ZR-M2/16  Herstellen und Anpassen von Fahrzeugen
  • ZR-M3/16  Diagnose von Motorradsystemen
  • ZR-M4/16  Instand setzen von Motorradbaugruppen

Fachrichtung:
Fahrradtechnik

1. Lehrjahr
  • G-ZR1/16  Werkstoffe und Bearbeitungsverfahren
  • G-ZR2/16  Elektrik und  Elektronik
    2 Wochen!
ab dem 2. Lehrjahr
  • ZR-F1/16  Herstellen und Montieren eines Fahrrades
  • ZR-F2/16  Service und Wartungsarbeiten
Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen für die überbetrieblichen

Lehrlingsunterweisungen des Saarländischen Kfz-Verbandes

  1. Anmeldung

Die Auszubildenden werden im Rahmen ihrer Ausbildungszeit zu den Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen (ÜLU) eingeladen. Dies erfolgt in Anpassung an die Schulblöcke der jeweiligen Schulen. Der Versand der Einladungen erfolgt per Post an den Auszubildenden und den Ausbildungsbetrieb in der Regel 4-6 Wochen im Voraus.

  1. Zahlungsbedingungen

Die Teilnahmegebühr ist mit Rechnungsstellung ohne Abzüge fällig. Förderungen durch Bundes- und oder Landesmittel sind auf den Rechnungen vermerkt und werden automatisch von der Seminargebühr abgezogen. Die Zahlung der Rechnung muss innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung unter Angabe der Rechnungsnummer erfolgen.

Seminargebühren Überbetrieblicher Lehrlingsunterweisungen nach Abzug der Förderung:

  • Nichtmitglieder des Saarländischen Kfz-Verbandes   429,-€
  • Mitglieder des saarländischen Kfz-Verbandes               314,-€
  • Betriebe ohne Eintragung in die Handwerksrolle        484,-€
  1. Nichtteilnahme
    Eine kostenlose Stornierung des Seminars ist bis 2 Wochen vor Trainingsbeginn oder kurzfristig aufgrund von Krankheit oder Unfall möglich. In diesem Fall kann der Saarländische Kfz-Verband die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung verlangen.

Anderenfalls entstehen die vollen Kursgebühren. Bei rechtzeitiger oder begründeter Absage wird der Auszubildende automatisch zu einem Ersatztermin zeitnah wieder eingeladen. Die Absage ist telefonisch unter 0681 954040 möglich oder per E-Mail an Frau Leinenbach, leinenbach@kfz-saar.de, oder Frau Lux, lux@kfz-saar.de.

  1. Absage von Trainings

Der Saarländische KFZ-Verband behält sich vor, aus organisatorischen Gründen Seminare abzusagen oder zu verschieben. Die Auszubildenden und Betriebe werden rechtzeitig informiert und erhalten schnellstmöglich einen Ersatztermin. Dabei sind auch Termineinplanungen an einem Samstag möglich.

  1. Schlussbestimmungen

Sofern der Ausbildungsbetrieb Kaufmann ist, befindet sich der Gerichtsstand in Saarbrücken. Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam oder unvollständig sein, soll hierdurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen oder unvollständigen Bestimmung tritt eine Regelung, die dem am nächsten kommt, was die Vertragspartner gewollt haben oder gewollt hätten, wenn sie diesen Punkt bei Vertragsschluss bedacht hätten, ein.

Stand 18.02.2021